Musikgesellschaft Mühlethurnen

Wie jedes Jahr packten wir an diesem Samstag unsere sieben Sachen und fuhren zu Quartis ins Gurnigelbad. Dieses Jahr nahmen wir auch die Jungbläser mit ins „Trainingscamp“.
Unsere jüngsten BläserInnen, Alessandra, Nadine, Iris, Niklaus, Martin und Irene sowie Schlagzeuger Stefan (zwei aufeinander gestellte Stühle ermöglichten den Blick nach vorne) wurden von Karin Wyder geleitet. Zwischendurch arbeiteten sie an der Dekoration für unser Frühlingskonzert. Herzlichen Dank!

Superstimmung beim Mittagessen

Nicht nur die Jungbläser leisteten volle Arbeit. Auch wir älteren Musikanten kamen in den Registerproben zum Teil ganz schön ins Schwitzen.

Bevor wir uns das verdiente Fondue verschlingen konnten, mussten die Einladungsbriefe fürs Frühlingskonzert verpackt werden.

Anschliessend wurde gejasst…

…gezäpfelt…

…oder einfach nur ein Pfeifchen geraucht

Die Nacht verbrachten wir inmitten von Tausenden von Ameisen. Das Sujet auf der Bettwäsche von Quartis Massenlager ist doch ganz speziell.

…Sonntag morgen…

Nach dem Frühstück gab es noch eine Gesamtprobe.

Zufrieden und musikalisch updatet machten wir uns am Mittag auf den Heimweg.

Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Gestern feierte Frau Ida Roth ihren 98. Geburtstag. Sie lebt noch immer in ihrer eigenen Wohnung in Mühlethurnen.

Eigentlich wollten wir der Jubilarin draussen vor ihrem Haus musikalisch gratulieren, aber die Kälte liess uns ins Probelokal dislozieren. Frau Roth konnte unsere Klänge an der Wärme bestimmt mehr geniessen.

Wir wünschen Frau Roth alles Gute zum Geburtstag, gute Gesundheit und dass sie noch viele Stunden in ihren eigenen vier Wänden verbringen kann.

Neubesetzung des Vorstandes

Präsidentin : Nicole Schmid
Vizepräsident : Klaus Dolder
Kassier : Alfred Binggeli
1. Sekretärin : Beatrice Schneider
2. Sekretär : Thomas Schmid
Materialverwalterin : Monika Jordi
Beisitzer : Marcel Edelmann

Webmaster : Christian Badertscher

Direktion : Marcel Wyder
Vizedirektion : Beat Zaugg

(Abwesend Thomas Schmid und Christian Badertscher)

Neueintritte:

  • Stefanie Binggeli (Trompete)
  • Martin Sterchi (Trompete)

Austritte:

Klaus Reidhaar
Christian Kneubühl
Philippe Bieri

Es war ein schöner, frostiger Wintertag

Am Abend brachten wir das 16. Fenster des „Dorf-Advents-Kalenders“ zum leuchten.

Trotz eisiger Kälte unterhielten wir die Glühwein trinkende Bevölkerung mit weihnachtlichen Klängen.

Das Jahr 2004 ist für uns Musikanten nun abgeschlossen. Lest die Interneteinträge und ihr seht, was wir alles erlebt haben.

Wir wünschen allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins 2005.

Für diesen Abend sind unsere deutschen Freunde aus Reichling verantwortlich. Sie schenkten uns am Kabisfest ein Fass Bier (Verfalldatum Nov.04) sowie Schnupftabak (inkl. Schnupfmaschine!). Wir luden auch die Gastfamilien ein, die unsere Gäste damals beherbergten.

Als der Präsident die Hamme schnitt, löste das sofort einen Stau aus.

Monika aus Thun und Monika aus Alberta, Canada. Auch wir haben ausländische Spieler.

Alfred von und zu Jordi steht gerade vor dem Verzehr einer saftigen Tranche vom hinteren Teil des Schweins. Dazu gönnt er sich einen edlen Tropfen der weissen Traube.

Nach dem Dessert musste Nicole einen kleinen Verdauungs-Schnupf machen.

Unsere Jünglinge, die Zukunft und Hoffnung unseres Vereins.

Unseren Gastfamilien Berger, Burri, Hofer, Regamey, Trachsel, Weibel und Zimmermann möchten wir nochmals recht herzlich für ihre Mühe danken.

Zum Schluss einen Gruss nach Reichling! Das Bier hat geschmeckt, das Fass ist leer. Der Schnupftabak dürfte noch für einige Jahrzehnte reichen.

Der alljährliche Raclette-Abend der Gemeinde Kirchenthurnen fand diesmal mit uns statt. Während einer Stunde unterhielten wir die Anwesenden mit Musik, anschliessend waren wir zum Essen eingeladen.

Wir genossen den Abend. Selten bekommt man vom Pfarrer abgestrichenes und von der Gemeindeschreiberin mit Gurken und Zwiebeln versehenes Raclette sowie vom Alt-Malermeister Kaffee, Kuchen und Ananas serviert!

Herzlichen Dank der ganzen Gemeinde Kirchenthurnen! Wir sind ein nächstes Mal gerne wieder dabei.

Am Dienstag, 12.10.04 konnte Ida Schmutz ihren 95. Geburtstag feiern. Am darauffolgenden Samstag-Nachmittag besuchten wir sie im Altersheim Wattenwil.

Wir gratulieren Frau Schmutz herzlich zum Geburtstag und wünschen ihr gute Gesundheit und viele sonnige Stunden im neuen Lebensjahr.

Unser Ehrenmitglied Martha Rohrbach feierte ihren 80 Geburtstag. Mit grosser Freude erwartete sie uns bei sich zuhause an der Bahnhofstrasse.

Nach unserer musikalischen Darbietung und herzlichen Gratulation….

…servierte uns das Geburtstagskind in Kurt Schmids Werkstatt frische Sandwichs, Kuchen, Kaffee und Schwarzwälder Himbeergeist.

Auch Obergefreiter Euphonist Schmid und Alt-Bassist Reusser genossen den Abend.

Den tiefgründigen Gedanken der drei Kollegen im hinteren Teil der Werkstatt wollen wir nicht nachgrübeln.

Liebe Martha, wir danken Dir ganz herzlich für die Einladung zum Geburtstagsfest, die grosszügige Bewirtung und das Couvert, das wir in Empfang nehmen durften! Wir spürten, welch grosse Freude wir Dir mit unserem Ständchen machen konnten.

Mit grosser Trauer haben wir die Nachricht vom Tode ihres Vaters, Schwiegervaters und Grossvaters erhalten.

Mit Otto Zimmermann verlieren wir ein langjähriges und treues Ehrenmitglied.

Otto Zimmermann trat am 17. März 1954 der Musikgesellschaft Mühlethurnen bei. Er stand während 35 Jahren als Aktivmitglied treu zur Blasmusik, wobei er unseren Verein als hervorragender Fähnrich repräsentierte.

Im Jahre 1980 verlieh ihm die Musikgesellschaft Mühlethurnen die Ehrenmitgliedschaft als Aktivveteran. Im Jahr 1984 wurde Otto zum Kantonalen Veteran ernannt. Fünf Jahre später im 1989 wurde er sogar zum Eidgenössischen Veteranen ernannt.

Otto war nicht nur ein begeisterter Fähnrich, sondern auch ein liebenswürdiger Kamerad. Seine flotte Kameradschaft und sein Humor wurde von allen sehr geschätzt.

Auch als er seine mit Stolz getragene Vereinsfahne an den berühmten Nagel hängte, blieb der Kontakt zur Musikgesellschaft bestehen. Solange Otto seinen Lebensabend zu Hause verbringen konnte, verging keine Marschmusikübung ohne dass er mit seinem Kennerblick ein treffendes Urteil über unseren Vorbeimarsch abgab. Mit Otto hatten wir in diesen Jahren einen treuen Konzertbesucher an dem man merkte, dass mit Musik einem Menschen Freude und Genugtuung gegeben werden kann.

Wir werden Otto stets als vorzüglichen und pflichtbewussten Fähnrich in Erinnerung behalten.
Mit dem letzten musikalischen Gruss nehmen wir Abschied und gönnen Dir die ewige Ruhe.

Liebe Angehörige, wir entbieten Euch unser herzliches Beileid.

Wir gratulieren Miggi Häner ganz herzlich zum 100. Geburtstag. Weiterhin gute Gesundheit und viele schöne Stunden im Altersheim Riggisberg.